Wandern

der Tritt Sicheren Ameisen

Wir veranstalten regelmäßig geführte Wanderungen ins Wiener Umland. Die reine Gehzeit beträgt dabei zwischen 3 und 5 Stunden. Eine gewisse Grund-kondition wird vorausgesetzt. Für "genussvolle" Wanderer gibt es spezielle gekennzeichnete "Sensitive Wanderungen" mit leichterer Schwierigkeitsstufe, weniger Steigungen und gemäßigtem Tempo.

Wanderführungs-

beitrag 

* für TSA-Mitglieder ohne Zusatzkosten

* für Gäste: 5er TSA-Wanderblock 50 € oder

  TSA-Eintagesmitgliedschaft 16 € (wird beim Erwerb
  einer TSA-Langzeitmitgliedschaft angerechnet)

Fahrtspesen

sind von jedem Teilnehmer selbst zu tragen

Anmeldung

ist an der TSA-Rezeption unbedingt erforderlich

2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 299.1 KB

Nächste Wanderungen

 

Sa 30.03.2019  

Myrafälle

Sa 06.04.2019 S

Marchfeldkanal

Sa 08.06.2019  

Semmering

Sa 22.06.2019  

Peilstein

Sa 06.07.2019  

Rax

Sa

24.08.2019

 

Thayatal

 

Sa

12.10.2019

 

Hohe Wand

 

Sa

19.10.2019

 

Vöslauerhütte

 

Sa

09.11.2019

 

Bisamberg

 

Sa

01.12.2019

 

Advent

 

 

 

Letzte Wanderungen

 

Sa 16.03.2019  

Wachau

Wirklich Glück hatten 25 TSAmeisen bei einer Wanderung in der Wachau bei beginnender Marillenblüte mit dem Wetter.

 

Trotz schlechter Voraussage starteten wir unter Nieselregen von Mautern Richtung Mauternbach. Bei nur mehr bedecktem Himmel stiegen wir auf dem Römerweg (Mautern war ja eine Verteidigungsstation am Limes gegen die

Germanen) zur Ferdinandswarte auf. Der Weg war mit Leberblümchen und Kuhschellen gesät. Einige TSAmeisen sahen sogar einen Feuersalamander!

Der Blick von der Warte ins Donautal von Dürnstein bis Krems und Göttweig war wirklich beeindruckend!

Danach wanderten wir über einen Hohlweg und entlang der Donau weiter zur Mittagspause im Nobelheurigen Siedler. Gestärkt ging es bei Sonnenschein über Mautern entlang der Donau nach Krems zum Bahnhof. Ein toller Tag in der Wachau! 

 

Sa 23.02.2019  

Hermannskogel

Die erste Wanderung 2019 führte 28 TrittSichereAmeisen von Nussdorf über den Beethovenweg und die Wildgrube zum Wiener Höhenweg bei der Schönstatt.

Die Sonne schien, die Temperatur lag kurz unter 0°, richtig gutes Wanderwetter - wenn nicht manchmal ein kalter Wind geblasen hätte! Über meist eisfreie Wege ging es zur Jägerwiese am Fuße des Hermannskogels. Nach der Einkehr wanderten wir zuerst auf, dann um den Hermannskogel zur Jägerwiese zurück. Der nächstgelegene Abstieg zur Kreuzeiche war leider unpassierbar, so mussten wir einen Weg weiter ausweichen um zum Cobenzl zu kommen. Danach ging es über die Schmetterlingswiese und den Paula Wessely Weg zum Heurigen Weber nach Grinzing. Hier ließen wir die Wanderung bei einem Gläschen Wein gemütlich ausklingen. Ein schöner Start ins Neue Wanderjahr!